9 entscheidende Low-Code-Automatisierungsfunktionen, die es zu bewerten gilt

Michelle Gardner, Senior Content Strategist
August 13, 2021

Low-Code-Automatisierungsplattformen ermöglichen es Unternehmen, ihre Anwendungen und Workflows schnell zu automatisieren. Mit einfachen Low-Code-Tools können Anwendungen erstellt werden, die den Benutzern bei der Durchführung einfacher Aufgaben helfen. Aber die schnelle Bereitstellung von Anwendungen ist nur der Anfang dessen, was Low-Code leisten kann.

Die fortschrittlichsten Low-Code-Automatisierungsplattformen bieten leistungsstarke Funktionen zur Automatisierung von Geschäftsprozessen. Sie bieten intelligente Automatisierungsfunktionen wie RPA-Bots zur Automatisierung von Aufgaben, ein intelligentes Geschäftsprozessmanagementsystem (IBPMS) zur Automatisierung von Prozessen, KI zur kognitiven Entscheidungsfindung, Geschäftsregeln zur Bestimmung komplexer Geschäftslogik, Case- und Ausnahmemanagement sowie Datenintegration zur Verbindung von Datenquellen.

Der neue Käufer-Leitfaden 2021 für Low-Code-Automatisierung untersucht das Angebot an Low-Code-Automatisierungsplattformen, die Fragen und Kriterien, die Käufer berücksichtigen müssen, und den Bewertungsprozess von Plattformen. Außerdem werden die neun wichtigsten Low-Code-Automatisierungsfunktionen aufgeführt, auf die Sie bei der Bewertung von Plattformen achten sollten:

 

1. Umfassende Automatisierungsfunktionen.

Eine robuste Low-Code-Automatisierungsplattform hilft Ihnen, Workflows schnell zu erstellen und zu automatisieren, indem sie Menschen, Technologie und Daten an einem Ort vereint. Wenn Sie das volle Potenzial von Low-Code ausschöpfen möchten, benötigen Sie intelligente Automatisierungsfunktionen, die alle Ihre Mitarbeiter und Ressourcen vereinen und ergänzen. Achten Sie auf die folgenden Punkte:

  • Robotic Process Automation (RPA): Bots führen wiederholbare Routineaufgaben aus, damit sich die Mitarbeiter auf wichtigere Aufgaben konzentrieren können. RPA kann auch dabei helfen, ältere Systeme ohne APIs zu verbinden.
  • Künstliche Intelligenz (KI): KI kann einfache kognitive Entscheidungen treffen, nächste Schritte vorschlagen und sicherstellen, dass Geschäftsregeln und Logiken befolgt werden. Diese Fähigkeit ist in vielen Kontexten nützlich. Zum Beispiel bei der Implementierung intelligenter Dokumentenverarbeitung, um Dokumente automatisch zu klassifizieren und Daten aus ihnen zu extrahieren und unstrukturierte Informationen in strukturierte Daten zu verwandeln.
  • Geschäftsprozessmanagement/Workflow: Als Rückgrat der Automatisierung orchestriert der Workflow die robotergesteuerte Prozessautomatisierung, KI, Systeme und Menschen, um einen zusammenhängenden Prozess zu schaffen, und stellt sicher, dass dieser von Anfang bis Ende nahtlos verläuft.
  • Entscheidungsregeln: Einfache Benutzeroberflächen ermöglichen es Entwicklern, jedem Workflow komplexe Geschäftsregeln ohne Programmieraufwand hinzuzufügen.
  • Case Management: Verwalten Sie Ausnahmen und Ad-hoc-Workflows an einem einzigen Ort, um eine bessere Sichtbarkeit und eine bessere Zusammenarbeit zu gewährleisten und den Weg zur Lösung zu beschleunigen.

 

2. Low-Code-Daten.

Um einen Mehrwert zu schaffen, müssen die Daten im gesamten Unternehmen zugänglich und synchronisiert sein. Eine robuste Low-Code-Automatisierungsplattform sollte es Ihnen ermöglichen, auf Daten aus jeder beliebigen Quelle zuzugreifen und diese einzubinden, ohne dass teure Migrationen oder Datenbankprogrammierungen anfallen. Sie sollte über vorgefertigte Connectors zu führenden Unternehmenssystemen wie Salesforce, SAP, AWS und anderen verfügen.

 

3. Sicherheit.

Low-Code-Automatisierungsfunktionen sollten über Sicherheitsfunktionen verfügen, die die auf ihnen laufenden Anwendungen automatisch steuern. Dies erleichtert die Arbeit der IT-Abteilung und bedeutet auch, dass die Plattform in puncto Sicherheit immer auf dem neuesten Stand ist.

 

4. Integration.

Integrierte Anwendungen bieten einen Mehrwert, indem sie neue Funktionen mit bestehenden Lösungen und Legacy-Systemen verknüpfen. Um sicherzustellen, dass sich Ihre Low-Code-Anwendungen nahtlos in Ihre bestehende Architektur einfügen, sollten Sie sich für eine erweiterbare Plattform entscheiden, die zukünftiges Wachstum ermöglicht.

 

5. Data Governance und Compliance.

Wenn Sie mehrere Anwendungen mit verschiedenen Benutzern und Rollen auf Ihrer Low-Code-Automatisierungsplattform einsetzen, sollten Sie nach Funktionen suchen, die sicherstellen, dass die IT-Abteilung die Kontrolle behält und dass Richtlinien vorhanden sind.

 

6. Benutzererlebnis.

Die von Ihnen gewählte Plattform sollte Ihre Endnutzer begeistern. Achten Sie auf zwei Elemente: Zuerst die Benutzerfreundlichkeit, die die technische Komplexität im Entwurfsprozess reduziert. Die besten Plattformen sind besonders intuitiv und ermöglichen es den Benutzern, Prozesse etwa im Rahmen von Flussdiagrammen schnell zu zeichnen. Das zweite Element ist das nutzerzentrierte Design. Die Plattform sollte es Ihnen ermöglichen, hochgradig verwendbare Benutzeroberflächen für Ihre Endnutzer zu erstellen, die deren Bedürfnissen entsprechen. Durch Rapid Prototyping können Sie schnelles Feedback von Ihren Nutzern erhalten und während der Entwicklung iterieren.

 

7. Mobil.

Die Plattform sollte standardmäßig über plattformübergreifende Funktionen verfügen, die auf die spezifischen Fähigkeiten und Nutzungsmuster von iOS-, Android- und Blackberry-Geräten abgestimmt sind. Für die Bereitstellung Ihrer Anwendungen auf mobilen Geräten sollten keine separate Entwicklung, Wartung und auch keine separaten Upgrades erforderlich sein.

 

8. Offene Plattform.

Die von Ihnen gewählte Plattform sollte auf offenen Standards beruhen, um den Zugang zu Anwendungen von Drittanbietern zu ermöglichen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie Ihre früheren Investitionen und Drittanbieterprodukte bei Bedarf weiter nutzen können.

 

9. DevOps.

Schnelles Entwickeln ist großartig, aber Anwendungen liefern erst dann einen echten Wert, wenn sie in den Händen Ihrer Benutzer sind. Der Lebenszyklus der Softwareentwicklung für die schnelle Veröffentlichung von qualitativ hochwertigen Anwendungen besteht aus der Build-Phase, dem Testen, der Bereitstellung und der Überwachung. Ihre Low-Code-Automatisierungsplattform sollte ein integriertes DevOps-Erlebnis bieten, das innerhalb des Build-Prozesses schnell und fließend funktioniert.

Low-Code-Automatisierung kann Ihre digitale Unternehmenstransformation verbessern. Die zu berücksichtigenden erweiterten Funktionen und die Fragen, die Sie bei der Bewertung von Plattformen stellen müssen, finden Sie in unserem ultimativen Käufer-Leitfaden 2021 für Low-Code-Automatisierung.